STADTMAUER BURGOS
 Weltweit | Europa | Spanien | Kastilien-Leon | Provinz Burgos | Burgos

Klicken Sie in das Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Allgemeine Informationen
Lage Das schnelle Wachstum von Burgos machte im Mittelalter eine erweiterte Stadtbefestigung zum Schutz der Einwohner nötig, den die Burganlage allein nicht mehr gewährleisten konnte. Die Mauer bildete einen weiten Bogen vom Castillo hinab zum Fluss Arlanzon. Von ihr sind noch zwei größere Mauerstücke und fünf Tore erhalten.

Zwischen dem Castillo und dem Fluss Arlanzon.
Nutzung Das Arco Santa Maria genannte, reich verzierte Haupttor zur Altstadt ist eine der wichtigsten Attraktionen von Burgos und hat in seinem Inneren Ausstellungsräume. Der Arco San Juan wird als Wohnquartier genutzt.
Bau/Zustand restauriert, in gutem Zustand
Typologie Stadtbefestigung
Sehenswert
  • Die fünf erhaltenen Tore sind jeweils völlig unterschiedlich gestaltet.
Bewertung Eindrucksvoller Stilmix der über die Jahrhunderte genutzten und veränderten Tore.
Informationen für Besucher
Geografische Lage (GPS)
WGS84: 42°20'23.1"N 3°42'14.0"W
Höhe: 856 m ü. NN
Topografische Karte/n
Stadtmauer Burgos auf der Karte von OpenTopoMap
Kontaktdaten
Calle Nuño Rasura, 7
09003 Burgos
Tel: 947 288 874
infoturismo@aytoburgos.es
Touristinformation Burgos: turismo.aytoburgos.es.
Warnhinweise / Besondere Hinweise zur Besichtigung
k.A.
Anfahrt mit dem PKW
Burgos liegt nördlich von Madrid und ist über die Autobahn A-1/E-5 in gut zwei Stunden zu erreichen.
Anfahrt mit Bus oder Bahn
k.A.
Wanderung zur Burg
Im Rahmen eines Stadtspaziergangs einfach zu erkunden. Burgos ist außerdem eine Etappe auf dem klassischen Pilgerweg Jakobsweg, auch genannt Camino Frances
Öffnungszeiten
k.A.
Eintrittspreise
nein
Einschränkungen beim Fotografieren und Filmen
ohne Beschränkung
Gastronomie auf der Burg
k.A.
Öffentlicher Rastplatz
k.A.
Übernachtungsmöglichkeit auf der Burg
keine
Zusatzinformation für Familien mit Kindern
k.A.
Zugänglichkeit für Rollstuhlfahrer
ja, bis auf die Ostmauer, die ab dem San Esteban Tor zur Burg hinauf nur über einen Weg mit Stufen zu besichtigen ist.
Bilder
Klicken Sie in das jeweilige Bild, um es in voller Größe ansehen zu können!
Grundriss
keine Grundriss verfügbar
Historie
13. Jhdt. - die weitere Ausdehnung der Stadt macht den Bau einer Stadtmauer nötig, sie sollte 47 Türme und 12 Tore haben. Die Stadtmauer schloss dabei im Norden an das Castillo de Burgos an.

14. Jhdt. - Bau des San Esteban-Tors an der östlichen Mauerlinie.

1474 - die erste Belagerung von Burgos beginnt nach dem Tod von König Heinrich IV. von Kastilien und dem nachfolgenden Erbfolgestreit. Die Einwohner von Burgos stehen auf Seiten von Joanna la Beltraneja, das Umland dagegen unterstützt die spätere Königin Isabella.

1536 - der Rat der Stadt beauftragt die Baumeister Juan de Vallejo und Francisco de Colonia mit der Neugestaltung des Santa Maria Tors zu seiner heutigen Erscheinung.

1563 - die Architekten Simón de Bueras and Martín Ochoa de Arteaga erhalten den Auftrag das San Juan Tor an der Ostseite der Stadt umzugestalten. Durch dieses Tor betreten traditionell die Pilger des Jakobswegs die Stadt.

1600 - das Santa Maria Tor wird anstelle des San Martin Tors nun das offizielle Eintrittstor der Könige, wenn sie Burgos besuchen. Hier müssen die Monarchen die Achtung regionalen Regeln der Stadt schwören. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts werden die Innenräume des Torbaus als Rathaus genutzt.

1994 - die Räume des ehemaligen Rathauses im Tor werden als Ausstellungsräume neu eröffnet
Quelle: www.turismo.aytoburgos.es/en/paseos-por-la-ciudad/burgos-y-la-muralla / Infotafeln an der Mauer
Literatur
  • -
Webseiten mit weiterführenden Informationen
Änderungshistorie dieser Webseite
  • [24.04.2021] - Neuerstellung.
zurück nach oben | zurück zur letzten besuchten Seite Download diese Seite als PDF-Datei
Alle Angaben ohne Gewähr! | Die Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Urheberrecht! | Letzte Aktualisierung dieser Seite: 24.04.2021 [SD]